Menstruation Hygiene Management Projekt in Uganda

 

Mit dem Erlös aus dem Verkauf dieser Taschen unterstützt Plan International Niederlande ein Menstruation Hygiene Management Projekt in Uganda.

 

Ein bedeutsames Thema in Uganda

Viele  Mädchen in Uganda setzten für eine Woche im Monat mit dem Schulbesuch aus wenn sie Ihre Monatsblutung haben. In Ermangelung von Monatsbinden müssen sich die meisten Mädchen mit  Bananenblättern oder Zeitungspapier behelfen; da ihre Eltern Monatsbinden nicht bezahlen können. Durch diesen Notbehelf werden Infektionen begünstigt.  Um die Menstruation spinnt sich in Uganda ein beklemmendes Netz aus Mythen und Tabus.

Häufig können die Mädchen die ständigen Versäumnisse nicht mehr aufholen. Sie brechen die Schule vorzeitig ab und verstellen sich damit Chancen für ihre Zukunft. Ohne eine ordentliche Schulausbildung ist die Möglichkeit ein eigenes Einkommen zu erwerben äußerst gering. Um diesen Kreislauf zu durchbrechen und die Situation zu verbessern hat Plan International Niederlande mit Unterstützung der niederländischen Postcode Lotterij in Uganda das Menstruation Hygiene Projekt initiiert.

 

Aufklären und Tabus durchbrechen.

Die Mädchen erhalten an den Schulen Aufklärung. Es wird mit ihren Lehrkräften gesprochen und für Sanitäreinrichtungen in den Regionen Lira, Kamuli en Tororo gesorgt. Darüber hinaus werden Frauen im Verkauf von nachhaltigen Monatsbinden und der Aufklärung über das Thema ausgebildet.  Diese Distributorinnen und auch die jungen Frauen, die bei der Firma AFRIpads  Monatsbinden herstellen, sichern sich so ein  eigenes Einkommen. Auf diese Weise wird dafür gesorgt, das Mädchen weiterhin zur Schule gehen können– den gesamten Monat!

 

Fair produziert in Südafrika

Die Taschen werden in Südafrika von der Firma Trechikoff hergestellt. Die Enkelin des russischen Künstlers Vladimir Trechikoff wuchs in Afrika auf und kreiert Produkte mit Drucken der Werke Ihres Großvaters.

Die Firma Trechikoff produziert nach den zehn Regeln des fairen Handels und unterstützt die lokale Wirtschaft. Gedruckt wird bei der Big Hart Company, einer kleinen frauengeführten Manufaktur in Kapstadt. Trechikoff arbeitet mit dem Positive Beading Projekt zusammen; einer Organisation die HIV infizierten Frauen eine Möglichkeit bietet sich ein Einkommen zu verdienen.


 

Link zum englischsprachigen Report: https://issuu.com/plannederland/docs/uganda_mhm_practice_paper_final_boo